letzte Änderung: 23. August 2014



Neuer Monats- und Jahresplan für 2014/2015

Helfen Sie uns und spenden Sie für den Krippenumbau - Details erfahren Sie über den Link unten. Danke!!
Spendenaufruf Krippe

Telefonnummern für die Gruppen

Gruppe Sonne 0391 – 5693888 (12 Monate bis 3 Jahre)

Gruppe Mond 0391 – 56390061 (2,5 bis 4 Jahre)

Gruppe Sterne 0391 – 56390060 (3,5 bis 5 Jahre)

Gruppe Kometen 0391- 56390059 (ab 4 Jahre)



Archiv 2013

Das Mandala wird "Haus der kleinen Forscher"


Am 22.5.2013 hat das Mandala die Urkunde als "Haus der kleinen Forscher" erhalten.



Abschlussfahrt für die Einschulungskinder vom 15.5. bis 17.5.2013


Bevor ich ausführlicher auf die Abschlussfahrt nach Körba eingehen werde, einleitend eine kleine zusammenfassende Statistik:
Kinder: 10
Erwachsene: 2
Wetter: hervorragend!
Unterkunft: super
Essen: ok
Sonnenbrandopfer: 2 (davon Kinder: 0)
Glückliche Kinder: 10
Gestresste Betreuer: 2 (aufgrund des vorherigen Punktes jedoch auch sehr zufrieden)
Heimweh: keiner (vorübergehend vielleicht die Erwachsenen)
Verletzungen: keine!!!
Zurückgelegte Km mit der Seilbahn: 183,5 (ungefähr)

Nun etwas detaillierter. Unsere Abschlussfahrt führte uns in diesem Jahr nach Körba, in die „Herberge am See“. Wie der Name bereits vermuten lässt, gab es einen See in der Nähe. Aufgrund des Hochwassers in Selbigen, verzichteten wir auf ein Bad. Stattdessen genossen wir die üppige Natur der Umgebung und diese war atemberaubend, gerade für uns Stadtmenschen. Die Anreise verlief (eigentlich) reibungslos. Die ersten Blasen wollten bereits am Ortsausgang Magdeburgs entleert werden (dazu konnten wir anhalten), ebenso wie ein Magen kurz vor dem Ziel (hier war ein Anhalten leider nicht mehr rechtzeitig möglich). Beide "Probleme" meisterten alle Beteiligten jedoch mit Bravour. Am Anreisetag besuchten wir einen Imker im Ort. Anschaulich und kindgerecht erklärte er den kleinen und großen Zuhörern das Wirken der Bienen incl. Verkostung ihres Produktes. Außerdem haben wir jetzt Kenntnis von der Existenz des Ameisenlöwen und wissen wie hinterhältig dieser seine Beute "erlegt". Zum Abschluss eines anstrengenden Tages gab es dann noch Gegrilltes, was kein leichtes Unterfangen war. Der Grill ist etwas unkooperativ gewesen und musste erst überzeugt werden, mit seiner Hitze das Essen zu garen. Gegen 21 Uhr etwa schliefen dann bereits alle Kinder tief und fest.
Der zweite Tag begann schon gegen 6 Uhr morgens, länger hielten es die Kinder im Bett nicht aus. Nach dem Frühstück wurde auf dem hauseigenen Spielplatz getobt. Dieser hatte eine Menge zu bieten. Sehr beliebt waren die Seilbahn und zwei kleine Blockhütten. Die Fans des Fußballs konnten ebenso ihrem Interesse nachgehen, wie die Schachspielmeister. Um 13 Uhr fuhren wir in den tiefen, dunklen Wald. Nein, nicht um Ihre Kinder dort auszusetzen, sondern weil wir einen Termin in der "Waldschule" hatten. Unter fachkundiger Anleitung, leider konnte sich niemand den Namen dieser Fachkraft merken, gab es allerlei Interessantes über die Waldbewohner und die in ihm lebenden "Migranten" zu erfahren. Zu letzteren gehören beispielsweise Waschbären, die ursprünglich in Nordamerika beheimatet sind und eine Fuchsart, die es aus Russland in unsere Wälder verschlagen hat. Zweieinhalb Stunden waren rasch vergangen und alle freuten sich auf eine leckere Kugel Eis. Danach, dann endlich wieder, war spielen auf einem sehr schönen und naturbelassenen Spielplatz in Seenähe angesagt, ehe es zum Abendessen in die Herberge zurück ging. Dann noch eine Stunde spielen, duschen und Sachen packen, denn am nächsten Tag stand ja bereits die Heimreise an.
Im Resümee lassen sich zwei tolle Tage für die Kinder feststellen. Für uns Betreuer war es eine Herausforderung, dem Willen der Kinder folge zu leisten, denn es liegt in der Natur des Pädagogen, gerne viel Wissen und Kultur zu vermitteln. So hätten wir gerne noch eine Kirche des 13. Jahrhunderts und eine Lehmhütte besichtigt, aber die Kinder wollten viel lieber Zeit auf den tollen Spielplätzen verbringen. Auch eine Wanderung um den See traf nicht auf Zustimmung. Also hielten wir uns an die Wünsche der Kinder, denn schließlich war es ja ihre Fahrt. Aber vielleicht sind sie auch genau deshalb so zufrieden gewesen und waren weder von Heimweh noch von anderem Kummer geplagt. Somit können auch wir aus Betreuersicht sagen: es war nicht immer ganz stressfrei (für uns), aber es hat sich doch gelohnt. Die glücklichen, lachenden und unbeschwerten Kinder zu erleben, das war es Wert! Ihre Kinder hatten angenehme und lehrreiche Tage, da sind wir uns ganz sicher.
Ihr Betreuerteam der Abschlussfahrt
Mareike & Mathias



Archiv 2012


4 Magdeburger Firmenstaffel, wir waren dabei!

Am 4. Magdeburger Firmenstaffellauf mit über 700 Staffeln und über 4500 Läufern hat die Mandala Kinderbetreuung gemeinnützige GmbH auch eine kleine, aber erfolgreiche Staffel gestellt. Es starteten für das Mandala Angela (Mutti), Mareike - Joanna (Verwaltung), Sascha (Schülerpraktikant) sowie Frank und Mathias (Erzieher).



Wir danken allen Läufern, den Sponsoren, die uns die Trikots spendiert haben, und Frank für die Organisation.

Rund 200 Kinder, Eltern und Freunde beim Europatag der Kita Mandala (Mai/2012)


Wie schmecken arabische Feigenkekse? Wie sprechen Gehörlose? Was spielen Kinder in anderen Ländern und welche Lieder singen sie? Rund 200 Kinder, Eltern und ihre Freunde sind am Sonntag zum Familien- und Europatag der Magdeburger Kita Mandala gekommen und haben die Antworten selbst erfahren. An Sprachentischen, die von Eltern der Mandala-Kinder gestaltet waren, konnten sie Gerichte aus verschiedenen Ländern kosten. Sie sammelten Eindrücke von verschiedenen Sprachen, die in der EU, aber auch in anderen Ländern gesprochen werden. Auch Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper und der Beigeordnete für Soziales, Jugend und Gesundheit, Hans-Werner Brüning, waren unter den Gästen.
Bei einem kleinen Programm sangen die Kinder außer der Europa-Hymne auch „Bruder Jakob“ in verschiedenen Sprachen. In russischer Sprache führten sie das Märchen von der Rübe auf. Die Initiative „Dialog der Generationen“ spielte mit den Kinder alte Spiele vom Hula-Hoop bis Dosenwerfen.
Die Familien der 70 Kinder, die derzeit im Mandala betreut werden, stammen aus 17 Ländern.




Kinder-Kochprojekt ausgezeichnet (28.3.2012)

Magdeburg - Von Couscous bis zur hessischen Kartoffelsuppe –
ein Kochprojekt der Kita „Mandala“ in der Hegelstraße ist mit dem „Fair bringt mehr“-Preis ausgezeichnet worden. Die Kinder kochen immer freitags zusammen mit Eltern und essen anschließend gemeinsam. Weil die Eltern aus 16 Nationen und unterschiedlichen Ecken Deutschlands kommen, lernen die Kleinen ganz unterschiedliche Gerichte und nebenbei auch Geschichten, Lieder und Spiele kennen. Das Projekt mit dem Titel „Fairkosten: (inter)kulturell kochen und essen“ hat die Jury des landesweiten Wettbewerbs „Fair bringt mehr“ überzeugt, die Kita belegte einen dritten Platz. Mit dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro soll unter anderem ein Europatag ausgetragen werden, bei dem die Kinder wieder neue Einblicke in andere Kulturen gewinnen können.


Mehr Informationen:
Radio SAW
Aktion - Fair bringt mehr

Bei Nachfragen: Claudia Rondio, Tel.: 0391-555 6066 oder Funk: 0151 - 11510871